Texte

COUNTDOWN folgt chronologischen Ablauf. Der Film wurde in Berlin und Umgebung gedreht, zehn Tage lang, bis zur Währungsunion am 1. Juli 1990, mit der 'die erste Etappe der deutschen Wiedervereinigung' eingeleitet wurde. Doch was wird hier ausgezählt? Zusammengebracht oder aufs Neue getrennt?

Eva Meyer: Aus dem Film

Der Einsteinturm, Potsdam. Sternwarte und astrophysikalisches Institut. 1920-24 von Erich Mendelsohn erbaut. Das Licht der kosmischen Quelle wird vom oberen Teleskop aufgefangen, reflektiert und in die spektographischen Geräte der unteren Räume projiziert.
"Formt aus dem realen Voraussetzungen die Kunst, aus Masse und Licht den unfaßbaren Raum." So schlägt sich nach Mendelsohn die innere Zweckmäßigkeit des architektonischen Organismus nach außen durch zu einer Form, die die Materie selbst erzählen läßt: Daß sie aus der Erde hervorbricht oder auch eine Raumstation sein könnte. Und daß sie ein Filmstreifen ist, wenn man sich nur genug Zeit läßt, hinzuschauen.

Weiterlesen …

Ulrike Ottinger über Countdown

Der Film fängt an mit der Vergangenheit, mit dem, was verloren ist, mit den Toten, aber auch mit dem, was überlebt hat …

Weiterlesen …

Ulrike Ottinger im Gespräch mit Michael Hanisch

„Ich lebe in Kreuzberg — ich habe es ganz absurd empfunden, daß ich über lange Zeit nicht mit meinem Medium auf die Veränderungen in der nächsten Umgebung reagiert habe.“

Weiterlesen …