Ulrike Ottinger. Bildarchive

Fotografien 1970-2005

 

Ausstellung zur Veröffentlichung der Publikation Bildarchive im Witte de With Center of Contemporary Art in Rotterdam

In der Retrospektive Bildarchive wurden Werke Ulrike Ottingers aus den Bereichen Foto­grafie, Film und Bühne gemeinsam in einer Ausstellung präsentiert und damit alle Aspekte ihres Schaffens in einen räumlichen Zusammenhang übersetzt. Die mit Wandtexten und nach Projekten oder Materialien gegliederte und aufeinander aufbauende Präsentation gab der Ausstellung den Charakter eines Archivs der Archive Ottingers. Ihre Werkbücher lagen in einer langen Vitrine aus, ergänzt wurden sie durch Faksimile-Versionen zum Durch­blättern. Das Drehbuch zum Filmprojekt Diamond Dance war großflächig auf die Wand montiert. Die Kuratorin Catherine David schreibt, dass die Ausstellung »zu einem geführten Spaziergang« einlädt, anhand dessen die komplexen Beziehungen in Ottingers Werk deutlich werden: »Es ist eine lange, schöne Reise, ernst und verzaubernd zugleich die einen vom Nächsten zum Fernsten, von Berliner Stadtlandschaften zu den Steppen der Mongolei, von Geschichten der Vergangenheit zu Szenerien von heute führt und nichts Exotisches oder Egoistisches hat. Die Bilder vermitteln eher eine Anteilnahme an anderen Menschen wird eine Ästhetik der Vielfalt wie aus einer anderen Zeit.« *

*Catherine David, »Einführung«, in: Ulrike Ottinger. Bildarchive. Fotografien 1970–2005 hg. von / ed. by) Ursula Blickle Stiftung, Kunsthalle Wien und Nürnberg: Verlag für moderne Kunst 2005. S. 10

WERKE IN DER AUSSTELLLUNG
Fotografien, Arbeits-, Dreh-, und Regiebücher zu allen Ausstellungs-, Film- und Theaterprojekten 1977-2003; Filme integriert in Rauminstallation: Südostpassage (2000). Superbia – Der Stolz (1986). Usinimage (1987); Fotografien aus dem Kontext des Bühnenstücks; Das Verlobungsfest im Feenreich (1999); Der Schrei (1976);
Telefon (1979) et al., Fotonovelas; Fotoserie mit Tabea Blumenschein: Verzerrungsstudien mit Magdalena Montezuma (1980); Freak Orlando – Bilderpartitur (1981); Bildarchive (2004), Dia-Installation

Weitere Stationen: Espai d'Art Contemporary Castelló, Castellón (2005) und Museo del Pasión, Valladolid (2005)

Witte de With Museum, Rotterdam | Kuratorin: Catherine David
Ausstellungsansichten Witte de With Museum

Zurück